Startseite > Personen > Professoren/-innen > Prof. Dr. Friedrich Weltzien > Forschung


Professoren/-innen
MitarbeiterLehrbeauftragte



Prof. Dr. Anja Baumhoff

Prof. Dr. Martin Scholz

Prof. Dr. Friedrich Weltzien
       Vita
       Forschung
       Publikationen
       Lehrangebote


Forschungsschwerpunkte


Forschungsschwerpunkte liegen in der Kunst- und Kreativitätstheorie vom 18. bis ins 21. Jahrhundert und der Vernetzung zwischen Kunst-, Medien- und Wissenschaftsgeschichte. Insbesondere im Hinblick auf experimentelle Bildpraktiken wird der Austausch zwischen Naturwissenschaften und Grafik, Kunst und Design untersucht. Er ist Spezialist für Fleckentheorien des 19. und 20. Jahrhunderts. Historische Schwerpunkte liegen in der Romantik, der klassischen Moderne und zeitgenössischen Tendenzen.
Ein methodischer Fokus ist auf die Produktionsästhetik gerichtet. Diese fasst weniger das fertige Produkt oder Werk als Gegenstand der Forschung ins Auge, sondern vielmehr die Prozesse, Materialien, Bedingungen und Entscheidungen der Herstellung. Dabei ist vor allem die Verbindung zwischen künstlerischen Theorien und schöpferischen Praktiken interessant: Welche kreativen Strategien oder Medien fordern neue theoretische Erklärungen heraus, welche theoretischen Formulierungen provozieren neue künstlerische und technische Herangehensweisen?

In der Lehre liegt ein besonderer Nachdruck auf der Geschichte der Fantasie von der Antike bis zur aktuellen Neurologie der Kreativität. Kurse zu Globalisierung und Interkulturalität, Genderthemen, Gewalt und Kreativität, Originalität und Innovation im Mediengebrauch, experimentelle und illegale kulturelle Praktiken, kultur- und kunstwissenschaftliche Themen wie Material- und Raumtheorien, Modetheorie, Gastrosophie, Animalität und Posthumanismus, Performanz- und Raumtheorien gehören zur Angebotspalette.










 

 

 






Prof. Dr. Friedrich Weltzien